Ein ausFlug auf den portaner Blocksberg

von Otfried Preußler
Für die Bühne neu bearbeitet durch John von Düffel

Regie: Marco Knille

127 Jahre ... für eine Hexe kein Alter! Aber viel zu jung für den jährlichen Hexentanz auf dem Blocksberg sagen die großen Hexen! Aber genau dahin möchte die kleine Hexe - und zwar um jeden Preis!

Deshalb übt sie ein Jahr lang sehr fleißig ...

Sie muss eine gute Hexe werden, denn wenn sie in der nächsten Walpurgisnacht die Hexenprüfung besteht, darf sie endlich dabei sein und mit den großen Hexen tanzen.

In ihrem Raben Abraxas hat die kleine Hexe einen klugen Berater – und Anlässe, zu beweisen, dass sie eine gute Hexe ist, begegnen ihr ständig: Da ist der Oberförster, der die Holzweiber verjagen will, das Blumenmädchen, dem niemand die Papierblumen abkaufen will, der Ochse Korbinian, der vor dem Festmahl gerettet werden muss, da sind die frechen Jungs, die dringend eine Lektion brauchen ... Alles läuft also alles, wie es laufen soll: Bestens!

Wenn da nicht die Muhme Rumpumpel wäre - eine echte Gewitterhexe - die Abraxas und die kleine Hexe auf Schritt und Tritt verfolgt und alles, was die beiden tun, in ihrem dicken Buch notiert ... 


Otfried Preußlers weltberühmtes Kinderbuch „Die kleine Hexe“ wurde 1957 zum ersten Mal veröffentlicht. Durch die neue Bearbeitung des Klassikers durch John von Düffel, zeigt sich diese wunderbare Geschichte auch nach mehr als 60 Jahren neu und unverbraucht!

Und genau so präsentiert die Freilichtbühne Porta „Die kleine Hexe“ in diesem Sommer: Frisch und spritzig!

Aufführungsrechte beim Verlag für Kindertheater Weitendorf, Hamburg